Konzertübersicht 2020

Samstag, 4. Mai 2019

Stand 4.5.2019

 

2020

* 29. & 30.1., 18 Uhr, Stockholm, 7. Sinfonie, Königliche Stockholmer Philharmoniker, Alan Gilbert, Konzertseite

Konzertübersicht 2019

Samstag, 4. Mai 2019

Stand 4.5.2019

2019

* 19. Januar, Uppsala, Missionskirche, Kammerkonzert, Werk von Allan Pettersson, Anna Axelson-Fisk (fiol), Lennart Simonsson (piano) – Bericht

* 16. März, 15 Uhr, Norrköping, De Geerhallen, 12. Sinfonie, Radiokören, Eric Ericsson Chamber Choir,  Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg (in den Proben und im Konzert bereits Mitschnitte für die Produktion BIS und für Sveriges Radio)

* 2. Mai, 12.15 Uhr, Stockholm, St Maria Magdalena, Barfußlieder (Ausschnitte), David Edvardsson sång, Johan Hansson Lindström, piano, Veranstaltungsseite

* 10.-14. Juni: Fortsetzung der Aufnahme der 12. Sinfonie, Lindberg, Norrköpings Symfoniorkester

* 28. Juli, 17 Uhr, Tuusula/Finnland, Pekka Halosen Akatemia, Konzert für Violine und Streichquartett, John Storgårds, Violine, Kamus Quartett – Meidän Festival/Veranstaltungsseite

* 31. September – 6. Oktober Caracas/Venezuela, 7. Sinfonie, Simon Bolivar Orchestra, Christian Lindberg

* 6. November, 18 Uhr, Linköping, Crusellhalle, 15. Sinfonie, Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg, Konzertseite

* 7. November, 19 Uhr, Norrköping, De Geerhallen, 15. Sinfonie / Viola Concerto, Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg (Aufnahme 13.-20.1.2020), Konzertseite

* 25.-30. November, Ankara/Türkei, 7. Sinfonie, Bilkent Symphony Orchestra, Christian Lindberg

* 12. Dezember  & 13. Dezember, 19 Uhr, Tampere/Finnland, Tampere Hall, 7. Sinfonie, Tampere Philharmonic Orchestra, Santtu-Matias Rouvali, Konzertseite

Symphony No. 12 in Norrköping & AP-News

Dienstag, 19. März 2019

After only three productions since its first performance in Uppsala, 1977 with Carl-Rune Larsson conducting the Stockholm Philharmonic Orchestra, it was – fourteen years after the Honeck-cpo-recording – time to present this outstanding choral symphony within the Allan Pettersson Project in Norrköping, run by Christian Lindberg as spiritus rector and the Norrköping Symphony Orchestra which is brave enough to program Allan Pettersson again and again since the 90s when the first BIS productions were made – it is a fact that this orchestra by now surely has the biggest experience worldwide playing and recording Allan Petterssons symphonic works.

Good news has been given from Henrik Marmén and Christian Lindberg two days before the concert performance of the 12th symphony. The AP-project was originally sticking to the missing items in the BIS recordings, and the project is finished by now with the recording of the 12th symphony. The end is literally a beginning: the collaboration between Lindberg and the orchestra will continue five more years, Marmén and Lindberg announced in Norrköping. Lindberg will record all symphonies (No. 3, 8, 10, 11 and 15) and he will add furthermore the Viola Concerto and the Symphonic Movement.

The continuation of the Allan Pettersson Project will start in November when Lindberg is going to conduct the 15th Symphony and the Viola Concerto. BIS will release the next volume in Germany on 10th of April – it’s the 2nd Violin Concerto and the fragment of the 17th Symphony.

On Saturday afternoon, the 16th of March, the performance of the 12th Symphony “De döda på torget” after Pablo Nerudas Canto General took place. No other work was combined with this unique vocal symphony which needs not only an one-hour space in the concert but full concentration and much time to prepare in the rehearsals. It was good to see that many people wanted to listen to this extraordinary symphony – the concert hall Louis de Geer was nearly sold out and it was also a very good audience atmosphere during the concert as long as one could notice the overwhelming, captivating feelings which were going out from Petterssons music.

To make this happen, Christian Lindberg did well prepare both the choir and the orchestra who have an immense task considering that strings and the choir only have few empty bars to breathe until the next waves start to roll. Lindberg gave also much attention to the balance of dynamics to give the symphony increasing intensity by a constant flow. The first two songs could emphasize a kind of introduction atmosphere, therefore the repetitions of “straff”/”punishment” and the portraits of the workers called by their names again and again get an immense power. It was fascinating to see that both of the choirs got close to their limit – which is admittedly Allans fault and demand at the same time – but the voices never got over the line of the streaming of the notes.

DSC00962

Standing Ovations last Saturday in Norrköping (photo: A. Keuk)

Lindberg did choose Tempi of the half-notes at the upper edge of the range of interpretation which gave a special drive to the dramatic quality of the symphony and put a distance to the world of poetry but opened a gate to political statement and attitude which is clearly inscribed in the Neruda texts, so dramatic expression is a need, not an artificial addition.  Breathing was difficult for the listener who was hit and battered (less would have been implausible), but still you could notice the different levels of the score, especially the  simultaneity of rhythmical action, motion and even some slow choral fragments in the low brass.

A “Christian Lindberg postcard” with three short excerpts from the performance:

 

At least, the c major Final is bloodstained, nevertheless it is an open gate (the 13th symphony is following…). 55 minutes of suffering, of resistance, of humanity. To play this symphony is always much more than a simple presentation – it affects us. The audience honoured the Norrköping efforts with Bravi and standing ovations, Lindberg made a grateful gesture holding up the score of Allan Pettersson. The recording will need again concentration and time, the release is planned for spring 2020.

More reports:
* Sveriges Radio P4 Ostergötland: “Det mest betydande svenska verket som någonsin skrivits”
* Review on kultursidan.nu: “De döda på torgets upprörda vågor”

The concert will be broadcasted by Sveriges Radio P2 on April 18th.

 

Mitgliederversammlung der IAPG e. V.

Dienstag, 29. Mai 2018

Die nächste Mitgliederversammlung der Internationalen Allan Pettersson Gesellschaft e. V. findet statt am Sonntag, 17. Juni 2018, 12 Uhr in der Staatsoper Hamburg / Sitzungsraum 7. Stock (via Bühneneingang), Große Theaterstr. 25, 20354 Hamburg. Wir laden alle Mitglieder sowie Gäste herzlich ein. Am Vorabend, 16.6.  findet eine Aufführung der Oper “Benjamin” von Peter Ruzicka in der Staatsoper statt – wer ein längeres Wochenende in Hamburg verbringen will, dem empfehlen wir den Besuch dieser neuen Oper!

Neuigkeiten und Rezensionen

Freitag, 24. November 2017

In diesem Artikel sind einige im Netz auffindbare Artikel, Rezensionen und Neuigkeiten zu Allan Pettersson gesammelt (Stand 24.11. 2017)

* Ein neu gestifteter “Allanpriset” wird von der Schwedischen Pettersson-Gesellschaft verliehen und geht im Jahr 2017 an das Allan-Pettersson-Projekt des Norrköping Symphony Orchestra. Der Preis wurde am 21. September anläßlich der Aufführung des 2. Violinkonzertes in Norrköping verliehen.

* Crescendo Belgien-Rezension (20.2.17) zur BIS-Veröffentlichung der 14. Sinfonie

* Derek Ho über Ulf Wallins Aufführung des 2. Violinkonzert (Res Musica, 26.9.17)

* bei Tröstlösa Records erschien das neue Arrangement der Barfußlieder (Sandström/Karlsson/Strautmanis/Renman), hier ein Press Bulletin dazu.

 

 

 

 

Konzertübersicht 2018

Freitag, 24. November 2017

Stand 04.05.2019

 

2018

* 8.-15. Januar 2018: Aufnahme 2. Violinkonzert / Wallin, Lindberg, Norrköpings Symfoniorkester

* 23. Mai – 10. Juni 2018 Tournee Norrköpings Symfonieorkester mit AP Sinfonie Nr. 7, Konzerte geplant am 24. Mai in Norrköping, De Geer und am 10. Juni in Wien, Musikverein /Booking Video

* November: Tour des Schwedischen Radiosinfonieorchesters, Ltg. Daniel Harding // AP Sinfonischer Satz – Tourneestationen: Berwaldhallen Stockholm 8/11;  Konigin Elizabethsaal Antwerpen 12/11; Muzeikgebouw Eindhoven 13/11; Kölner Philharmonie 15/11; Elbphilharmonie Hamburg 16/11; Wiener Konzerthaus 18/11; Tonhalle Maag Zürich 19/11; Konzerthaus Dortmund 25/11

 

News Sommer 2017

Freitag, 7. Juli 2017

Einige wenige, zum Teil nachgetragene Neuigkeiten und Lesetipps zu Allan Pettersson:

* Auf der US-amerikanischen Website “masterpiecefinder” ist ein großes Interview mit Cecilia und Martin Gelland – dem “Duo Gelland” -  erschienen, das wertvolle Einblicke in die Musikwelt des Komponisten, die Interpretation der “Sieben Sonaten” und die Besonderheiten der lebendigen Existenz eines Geigenduos heutzutage.

* Im Planetarium Münster fand bereits im Januar 2017 ein Theaterstück nach Johannes Keplers “Somnium” statt, als Musikstücke wurden Ausschnitte aus Werken von Allan Pettersson benutzt. Darüber berichteten die Westfälischen Nachrichten am 26. Januar.

* Derek Ho schreibt über “Men and Women” in Oldenburg im französischen resmusica-Journal. (26.6.17)

 

Pettersson aus dem Orchestergraben

Montag, 13. März 2017

Antoine Jully erschafft in Oldenburg ein Ballett auf Musik von Allan Pettersson

Das hat es seit 1976 nicht mehr gegeben, als Birgit Cullberg in Stockholm auf Petterssons 7. Sinfonie ein Ballett namens “Rapport” erdachte. Und doch gibt es immer wieder Künstler anderer Genres, seien es Maler, Filmemacher, Jazzmusiker, die sich auf Allan Pettersson als Inspirationsquelle berufen. So konnte es nur eine Frage der Zeit sein, bis sich auch wieder ein Choreograf der Musik nähern würde.

20170312_173742

Antoine Jully ist Choreograf am Staatstheater Oldenburg und kam in Kontakt mit Petterssons Musik, die ihm ideal geeignet erschien, ein Ballett über die verschiedenen Geschlechter und Geschlechterrollen zu entwerfen: “men and women” kam heraus, eine Art Bewegungs-Selbstreflektion einer Compagnie über eine Compagnie, die sich in immer wechselnden Beziehungen zueinander auf der Bühne begibt.

Für eine solche Innenschau sind die 60 Minuten, die Allan Petterssons 6. Sinfonie zeitlich hergibt, fast schon zu kurz, denn visuell vermag man sich nur schwer zu orientieren, und der Überfluss scheint aber konzeptionell von Jully begründet zu sein. Die Tänzer geben alles und vermutlich – noch mehr, das spürt man in der übertragenen Spannung, zudem läßt das auf Symbole reduzierte Bühnenbild (Alexandra Teigmann) eine völlige Sichtkonzentration auf die wild wuchernden Körper (Judith Adams Kostüme verstärken diesen Eindruck) zu.

Dass man Allan Petterssons sinfonische Musik allerdings aus einem Orchestergraben hört, ist die eigentliche Überraschung und/oder Uraufführung des Abends, denn das verleitet zu einem ganzen Berg an Überlegungen, inwieweit Pettersson überhaupt und berechtigt in ein Theater gehört. Diese Diskussion ist noch zu führen und wird hoffentlich durch ein Zutun und Inspiration innovativer Künstler spannend bleiben.

Trailer der Aufführung:

Weitere Aufführungen: 29.3. / 5.4. / 12.4. / 8.5. / 31.5.

Bilder der Inszenierung finden sich auf der facebook-Seite der BallettCompagnie Oldenburg

Zur Premieren-Seite beim Staatstheater Oldenburg

* Vorankündigung bei der NWZ, Artikel von Sabine Schicke

* Rezensionen: resmusica, Weser-Report/Delme-Report, Nordwest-Zeitung, Kreiszeitung

Konzertübersicht 2017

Samstag, 12. November 2016

(Stand 24. November 2017, t.b.c.)

* 16. Februar 2017, 19 Uhr, Norrköping, De Geerhallen, 5. Sinfonie // Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg *Informationen*

* 12. März 2017, 18 Uhr, “Men and Women” – Ballettabend Staatstheater Oldenburg (Choreografie: Antoine Jully, Musik:Allan Pettersson, 6. Sinfonie, ML: Carlos Vásquez) *Informationen*
Weitere Aufführungen: 29.3. / 5.4. / 12.4. / 8.5. / 31.5.

* 5.-13. Juni, Aufnahme 5. Sinfonie, Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg

* 21. September, Norrköping, De Geerhallen, 2. Violinkonzert, Ulf Wallin, Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg

* (25.) September 2017, Norrköping, 12. Sinfonie // Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg -> Verlegt auf 2019!

* 1. und 2. Dezember, Stockholm, Berwaldhallen, 7. Sinfonie, Swedish Radio Symphony Orchestra, Daniel Harding, LIVE im Radio am 1.12. auf P2 um 19.03 Uhr

 

 

Konzertübersicht 2016

Samstag, 12. November 2016

(Stand 12. November 2016, t.b.c.)

* 13. März 2016, 17.15 Uhr, Kopenhagen (DK), Vedbaek Gammel Holte Kirke, Sonate Nr 1 (aus den 7 Sonaten für 2 Violinen) // Duo Gelland

* 18. März 2016, 20 Uhr, Hasselt (B), Kulturzentrum, 4. Sinfonie // deFilharmonie, Christian Lindberg

* 19. März 2016, Antwerpen (B), deSingel, 4. Sinfonie // deFilharmonie, Christian Lindberg

* 23. März 2016, 19 Uhr, Stockholm, Konserthuset, 4. Sinfonie // Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Christian Lindberg

* 9. April 2016, 19 Uhr, Ytterjärna, Konserthus, Mesto aus dem 3. Konzert für Streichorchester // Edsberg Chamber Orchestera, Mats Zetterqvist

* 10. April 2016, 18 Uhr, Vantörs, Vantörs kyrka, Mesto aus dem 3. Konzert für Streichorchester // Edsberg Chamber Orchestera, Mats Zetterqvist

* 30. April 2016, 17 Uhr, Amtzell-Pfärrich, Wallfahrtskirche Mariä Geburt, 7. Sonate aus den “7 Sonaten für 2 Violinen” // Hulda Jonsdottir, Solveig Steinborsdottir, Petur Björnsson (-> Skark Ensemble, Iceland)

* 29. Mai 2016, 18.30 Uhr, Stockholm, Olympiateatern, Barfußlieder // Ola Sandström, Mikael Karlsson, Anja Strautmanis, Johan Renman — CD-Release

* 23. Oktober 2016, Saarbrücken, Alte Feuerwache, 3 Barfußlieder, Orchesterfassung Dorati (deutsch von Patrik Ringborg) // Saarländisches Staatsorchester, James Bobby (Bariton), Christian Lindberg

* 13. Oktober 2016, 19.30 Uhr, Ev. Kirche Heringsdorf/Usedom, 1. Violinkonzert // Ulf Wallin, Minguet Quartett *Informationen*

* 20. Oktober 2016, Bodö, 7. Sinfonie // Arctic Philharmonic Orchestra, Christian Lindberg

* 1. November 2016, Luleå, 7. Sinfonie // Arctic Philharmonic Orchestra, Christian Lindberg

* 2. November 2016 Oulu, 7. Sinfonie // Arctic Philharmonic Orchestra, Christian Lindberg

* 3. November 2016, 19 Uhr, Vilnius, 7. Sinfonie // Arctic Symphony Orchestra, Christian Lindberg

* 9. November 2016, 19 Uhr,  Norrköping, De Geerhallen, 17. Sinfonie (Fragment), 7. Sinfonie  // Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg *Informationen*

*10. November 2016, 19 Uhr,  Uppsala, konsert & kongress, 17. Sinfonie (Fragment), 7. Sinfonie  // Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg *Informationen*

* 22. Dezember 2016, 20 Uhr, Radebeul, Barfußlieder // Undine Dreissig (Sopran), Kazuhisa Kurumada (Bass), Jan Michael Horstmann (Klavier) – Konzert fiel wg. Krankheit aus!